Der Wartturm Doppelausgabe Oktober 2020 (Nr. 3/2020 und 4/2020)

„Kurz stillhalten, bitte!“ - Portraitaufnahmen jüdischer Menschen von Karl Weiß

Aus Anlass des 80. Jahrestags der Deportation der Jüdinnen und Juden aus unserer Region im Oktober 1940 erscheint diese Doppelausgabe des Wartturms, verfasst von der Judaistin Dr. Rebekka Denz (Braunschweig) und dem Historiker Tilmann Gempp-Friedrich (Frankfurt am Main).
Im Zentrum stehen die fotografischen Porträts von jüdischen Frauen, Männern und Kindern, die im Atelier Karl Weiß in den 1920er und 1930er Jahren aufgenommen wurden. Die Porträtierten lebten in Buchen, Bödigheim, Eberstadt, Hainstadt, Walldürn und Eubigheim – vor der Shoah, der industriellen Massenvernichtung der europäischen Judenheit. Manchen gelang die Flucht ins Ausland, andere wurden im Oktober 1940 nach Gurs deportiert und später ermordet. Vor dem Hintergrund dieser fotografischen
Porträts werden ausgewählte jüdische Lebenswege im Kontext religiöser, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Aspekte skizziert. Erzählt wird deutsch-jüdische Geschichte vor der Shoah. Thematisiert werden Fragen der Zugehörigkeiten, der Integration, des
jüdisch-christlichen Zusammenlebens und dessen Grenzen. Zudem werden die Lebenserinnerungen des in London lebenden Albert Lester (ehemals Albrecht Levi), der 1924 in Buchen geboren wurde, wo er bis zu seiner Flucht aus NS-Deutschland auch seine Kindheit verbrachte, erstmals veröffentlicht.

 

Artikel-Nr.
Heft-WART2020-3+4
10,00 €
inkl. 7.00% MwSt., zzgl. Versandkosten
Lieferzeit:
2-3 Werktage
Anzahl  In den Warenkorb
  • Details

Herausgeber: Bezirksmuseum Buchen e. V.
Autoren: Rebekka Denz/Tilmann Gempp-Friedrich
Redaktion: Tobias-Jan Kohler
Erscheinungsjahr: 2020
Seitenzahl: 52 + 24
ISSN: 0723-7553