Jacob Mayer

Jacob Mayer oder Jakob Mayer - wie er eigentlich heißt - ist in einigen seiner Gedichte, dem „Schützenmarktlied“ und dem „Kerl wach uff“, immer noch in den Festen von Buchen präsent.

Jakob Mayer war Gründungsmitglied des Bezirksmuseums, Elferratspräsident der Narrhalla, Vorsitzender der Ortsgruppe des Odenwaldklubs und Schriftführer der Buchener Casinogesellschaft. Zeitweise war er zudem Vorstand der jüdischen Gemeinde.

Nach dem Tod seines Vaters führte er zusammen mit seiner Schwester das Textilgeschäft für Damen- und Herrenmode in der Buchener Marktstraße fort. Als jüdischer Mitbürger wurde er nach 1933 zunehmend gemieden, aus Vereinen ausgeschlossen und boykottiert.

Verfemt in der Heimat, suchte er aus Verzweiflung den Tod.

Inhaltsverzeichnis downloaden

Artikel-Nr.
BUCH-JM
19,50 €
inkl. 5.00% MwSt., zzgl. Versandkosten
Lieferzeit:
2-3 Werktage
Anzahl  In den Warenkorb
  • Details

Herausgeber:  Stadt Buchen
Redaktion: Jürgen Strein und Gerlinde Trunk
Gestaltung: SchreiberGrimm Werbeagentur GmbH
Erscheinungsjahr: 2016
Gebundene Ausgabe, 130 Seiten, zweifarbig gedruckt
ISBN: 978-3-936866-65-0